Getriebeölspülung

Die Lebensdauer von Automatikgetrieben lässt sich mit dem Verfahren der Getriebespülung deutlich verlängern.

Die Automatik schaltet dann wie neu, Abrieb wird aus dem Getriebe entfernt, Schäden durch schlechtes Schaltverhalten werden vermieden.

Der Preis: nur wenig höher als ein Ölwechsel. Die Wirkung: unsere Kunden sind begeistert vom Schaltverhalten. 

Getriebeölspülung

 

Getriebespülung: Wie erkennt man den Bedarf?

Die Symptome sind zunächst unscheinbar: der Gangwechsel erfolgt verzögert oder ruckelig. Die Schaltpunkte des Getriebes stimmen also nicht mehr.

Besonders zeigen sich die Defizite bei kalten Temperaturen. Vom "butterweichen Schalten" des neuen Getriebes ist nichts mehr zu spüren. 

Für die Probleme gibt es mehrere Gründe: zum einen kann das Öl altern und Viskosität verlieren.

Wichtiger jedoch: in einem Automatikgetriebe gibt es Abrieb, der das Öl verunreinigt. 

Getriebeölspülung

 

Getriebe-Öl: nach 120.000 km (li.) und neu (re.) 

Der Abrieb besteht aus Metallpartikeln und Belag Partikeln der sogenannten Reiblamellen.

Dieser Abrieb kann die empfindliche Steuerung und somit das gesamte Getriebe schädigen, weil die exakt abgestimmten Steuerungskolben verklemmen.

Das Ergebnis sehen Sie links im Foto: schwarzes, undurchsichtiges Öl. 

Ein vollständiger Austausch des Öles ist bei vielen Getriebetypen konstruktionsbedingt nicht möglich, z.B. wenn der Drehmomentwandler über keine Ablassschraube verfügt.

Wird das Getriebeöl einfach nur abgelassen (wie es bei einem normalen Getriebeölwechsel der Fall ist), bleibt viel Schmutz im Drehmomentwandler , im Ölkühler und den anderen Bereichen des Automatikgetriebes zurück.

Diese Rückstände gelangen wieder in den Ölkreislauf und können dadurch erneut zu Probleme führen. 

Ablagerungen im System können nur mit einem kompletten Ölwechsel entfernt werden.

Dies ist jedoch - falls überhaupt möglich - meist sehr arbeitsintensiv.

Anders ist das bei einer Getriebespülung, bei der ca. 97% des Öls ausgetauscht werden. 

 

Vorteile der Getriebespülung

Die Vorteile einer Getriebespülung auf einen Blick: 

Komfort: Besseres Schaltverhalten 

Längere Lebensdauer des Getriebes 

Geringerer Kraftstoffverbrauch:  In vielen Fällen sinkt der Kraftstoffverbrauch durch frühere, schnellere und weichere Schaltzeitpunkte. 

Die Wirtschaftlichkeit einer Getriebespülung ist schon alleine durch die längere Lebensdauer des Automatikgetriebes gegeben. 

Getriebeölspülung

 

Vorteile der Getriebeölspülung gegenüber einem normalen Ölwechsel

Fast alle Ablagerungen, die durch Abrieb entstehen können, z.B. von Kupplungslamellen, werden aus dem Getriebe heraus gespült.

Schlechtes Schaltverhalten, dass von Verunreinigungen hervorgeht, wird präventiv beseitigt.

Dadurch können teure Reparaturen des Automatikgetriebes vermieden werden.

Das Spülen und der Austausch von knapp 100% des Getriebeöls führt zu einer besseren Schaltqualität,

einer längeren Lebensdauer des Automatikgetriebes und teilweise auch zu einem geringeren Verbrauch an Kraftstoff. 

 

Wie funktioniert die Getriebespülung? 

Dabei wird nicht nur das Öl gewechselt, sondern es wird, so der Fahrzeugeigner dies wünscht, im ersten Schritt das gesamte Automatikgetriebe mit einem speziellen Reiniger gespült.

Der zugesetzte Reiniger löst Verunreinigungen, die zu Funktionsstörungen des Automatikgetriebes führen können.

Der Reiniger wird dem Getriebeöl vor dem eigentlichen Spülen zugeführt.

Anschließend wird das Fahrzeug in den verschiedenen Gangstufen warmgefahren, um ein Verteilen des Reinigers zu gewährleisten.

Danach wird das Spülsystem, je nach Getriebetyp, an den Vor- oder Rücklauf des Ölkühlers adaptiert. 

Mit dieser Erweiterung des Ölkreislaufes lässt sich das Altöl in einem Behälter des Spülsystems auffangen.

Bevor man die Befüllung mit dem neuen Getriebeöl vornimmt, wird die Ölwanne sorgfältig (!) gereinigt und ein neuer Getriebeölfilter eingebaut.

Abschließend wird der Getriebe-Ölstand nach den Herstellervorgaben geprüft und korrigiert, ein Dichtheitstest nach einer Probefahrt durchgeführt und der Fehlerspeicher gelöscht.